T|Rainer|Willmanns - Korrespondenztrainer

Klicken Sie auf "mehr..." für Tipps Ihrer:

Abteilungstexte

Branchentexte

 

B2B / B2C

  • Tageskorrespondenz
  • AGB / Impressum
  • Positionspapiere

mehr ...

Verband/Stiftung

  • Mitgliederschreiben
  • Mitgliedermagazine
  • Danksagungen

mehr ...

Bank/Versicherung

  • Werbeschreiben
  • Verträge
  • Infoflyer

mehr ...

Bildung

  • Ausschreibungen
  • Teilnehmerlisten
  • Wegweiser

mehr ...

Behörde/Politik

  • Korrespondenz
  • Wahlplakate
  • PM / PK

mehr ...

Gesundheit

  • Aufklärungsschreiben
  • Abrechnungen
  • Einladungen

mehr ...

Freizeit

  • Crosssellingpapiere
  • Reiseunterlagen
  • Webauftritte

mehr ...

Kirche/Soziales

  • Spendenaufrufe
  • Einladungen
  • Pressetexte

mehr ...

Erzieh. Einrichtung

  • Einladung Elternabend
  • Reiseunterlagen
  • Anträge etc.

mehr ...

Dienstleistung

  • Positionierungstexte
  • Werbeschreiben
  • Visitenkarten

mehr ...

Einzel- / Handel

  • Schaufenstergestaltung
  • Produktkataloge
  • Kassenzettel

mehr ...

Hotel und Gastst.

  • Bestätigungsschreiben
  • Reklamationsbehandl.
  • Hotelauslagen

mehr ...

Wirtschaftsunternehmen mit B2B / B2C-Ausrichtung

Auch wenn die Kernausrichtung von B2B und B2C Unternehmen verschieden ist, fallen ähnliche Korrespondenzen an. Werbeschreiben, Angebote, Rechnungen, Mahnungen, Reklamationsbehandlungen, Einladungen, Produktbeschreibungen, Flyer, Broschüren, Webauftritte, Sozial Media Präsenzen, Türschilder und Fahrzeugbeschriftungen, Visitenkarten und Auslagen etc. Erzeugen Sie allein durch Ihre schriftlichen Botschaften ein gutes Gefühl beim Empfänger.

Verbände und Stiftungen

Was Mitglieder für Verbände bedeuten, sind Stipendiaten für Stiftungen. Beide Zielgruppen bedürfen intensiver textlicher Betreuung. Informationen wollen klar und eindeutig vermittelt sein, Antwortreaktionen fördern und die Zufriedenheit in der eigenen Zielgruppe begünstigen. Anzeigen, Pressetexte und eigene Zeitschriften gilt es optimal für die Leserschaft aufzubereiten. Einladungsschreiben und Veranstaltungstexte haben ihren ganz eigenen Aufgabenschwerpunkt. Bei all diesen Aufgaben unterstützt Sie das moderne Regelwerk der Leserzentrierten Textur ® nachhaltig.

Banken und Versicherungen

Beide Branchen versenden Zu- und Absagen im Bereich Finanzierung und Schadensregulierung. Besonders Absagen sind geeignet, beim Empfänger eine negative Grundstimmung dem Absender gegenüber auszulösen. Aufgabe der Leserzentrierten Textur ® ist es, selbst Absagen und Forderungsrückweisungen so zu formulieren, dass der Empfänger einen positiven Gesamteindruck beibehält. Entsprechend wollen Anzeigen und Pressemeldungen gestaltet und veröffentlicht werden. Im Training gibt es sogar zwei Mustertexte aus diesen Branchen, die als Übungstexte zentriert werden.

Bildung

Wer im Bildungssektor tätig ist, wird sich viel Mühe geben bei den Seminarbroschüren, den Einladungs- und Ausschreibungstexten sowie bei der Wegbeschreibung, den Tür- Namen-, Jacken- und Tischschildern. Besonders die Zertifikate, die die Teilnehmer Ihren Bewerbungen hinzufügen, geben Zeugnis über dieses Institut. Je klarer, schöner und ansprechender Zertifikate erstellt sind, desto positiver wirken sie. Oft werden auch Feedbackbögen nachträglich eingefordert. Die dazu benötigten Begleitschreiben entscheiden, ob möglichst viele Teilnehmer sich die Mühe machen, das Seminar nachträglich zu bewerten. Geben Sie gerade im Bildungsbereich ein vorbildliches Beispiel für perfekte Texte.

Behörden / Politik

Das typische Amtsdeutsch ist für die meisten Empfänger ein unverständliches Buch mit sieben Siegeln. Mittlerweile regen diverse Behörden einen neuen Umgang mit diesen Texten an, die dennoch juristisch korrekt sein müssen. Für die Politik bietet die Leserzentrierte Textur ® etliche Hinweise zu den Wahlplakaten. Besonders die visualisierte Rede gibt ganz neue Möglichkeiten der Sachthemen- und Selbstdarstellung. Hochinteressant ist auch die Textur der Straßenschilder, die den Kommunen trotz der bundesweit geltenden Richtlinien einen nutzbaren Spielraum lässt. Die städtischen oder behördlichen Webseiten geben viel Freiraum für die nachhaltige Darstellung. Wirtschaftsförderungsämter erhalten im LZT-Training wichtige Tipps zur Flächendarbietung und deren Vermarktung. Strategiepapiere und Städteclaims helfen, die eigene Stadt mit ihren Industriegebieten und Einkaufszonen auch überregional perfekt zu positionieren.

Gesundheit

Gesundheitspolitische Texte möchten aufklären, fordern oft zum Handeln auf. Vorsorge wird aber als lästig empfunden. Mit Hilfe zentrierter Texte gelingen Handlungsmotivationen eher. Ob Organtransplantation oder Raucherhinweise - alle Anschreiben benötigen den höchsten Anspruch an die zu versendenden Dokumente. Sportive Hinweise und die Präsenz in der Öffentlichkeit bedürfen einen sorgsamen Umgang mit eben diesen Botschaften. Nach dem zweitägigen Grundlagentraining Leserzentrierte Textur ® sind oft Workshops eine hervorragende Ergänzung, um an eigenen Texten zu arbeiten.

Freizeit

Die Freizeitindustrie lockt mit vielerlei Annehmlichkeiten. Doch wer denkt schon daran, die Speisekarte in den Gaststätten textlich zu zentrieren oder die Aufforderung, bei der Toilettennutzung auf Sauberkeit zu achten. Einladungen zu Veranstaltungen, die Plakate und die Eintrittskarten sind nur einige Beispiele, in denen wir animierende Texte benötigen. Urlaubskataloge und Urlaubsangebote in den Medien sollen bestens aufklären und zur Buchung anregen. Sportstätten präsentieren Werbebanner - die glänzende Texte und Grafiken enthalten sollen. Freizeitparks, Kirmes und Stadtfeste laden mit besonders liebenswürdigen Worten ein. Bäder und Tierparks formulieren Ermahnungen, die ja eingehalten werden müssen. Und bei Abenteuerreisen sind es die Versicherungsunterlagen, die An- und Abfahrtsregelungen, die Verpflegungs- und Betreuungshinweise, die für eine zügige Bearbeitung sorgen sollen. Optimieren Sie all dies mit der Methode der Leserzentrierten Textur ®.

Kirche und Soziales

Spendenaufrufe, Spendenbescheinigungen und Dankesschreiben machen einen Großteil von sozialkirchlichen Aktivitäten aus. Doch auch Broschüren und Einladungen zur ehrenamtlichen Mitarbeit sollen Menschen auffordern, aktiv mitzumachen. Aktionstage und moralisch/ethische Statements sollen von den Lesern wahrgenommen und zur Handlung ermutigen. Wenn Bücher geschrieben werden sollen, ist ein zentrierter Aufbau entscheidend.

Erzieherische Einrichtungen

Die Kinder- und Jugendarbeit spricht die Kinder, deren Geschwister, Eltern und Verwandte an. Einladungen, Ausschreibungen, Plakate und die Tageskorrespondenz mit Trägern und Behörden zeigen den recht breiten Empfängerkreis. Kitas, Kinderhorte, Kinderheime, Jugendheime und Internate müssen heutzutage modernes Sponsoring auch textlich beherrschen. Im LZT-Trainings und -Workshops lernen Sie, wie Sie diese Aufgaben meistern.

Dienstleistungen

Bei Dienstleistungen geht es entscheidend um die Positionierung der eigenen Leistungen in einer passenden Nische. Auf dem Weg dorthin sind Positionspapiere, Werbeschreiben, Webseiten und Leistungskataloge zentrale Medien. Oft präsentieren Dienstleister Ihre Fähigkeiten in Vorträgen. Daher müssen Präsentationen und Teilnehmerunterlagen so aufbereitet werden, dass es die Teilnehmer zur anschließenden Kontaktaufnahme anregt und der reine Text für Teilnehmer auch im Nachhinein plausibel ist. Je gefühlvoller eine Mail den Nutzen der eigenen Leistungen vorstellt, je eher wird es zu einer Beauftragung kommen.

Einzelhandel / Großhandel

Der Handel hat seine ganz eigenen Textplattformen. Bereits durch POS-Arrangements zur Flächenbetreuung, Angebotsblättchen, Preisschildern, Anzeigenwerbung, Fuhrpark- und Gebäudebeschriftungen sowie Produkterklärungen gibt man dem Interessierten wichtige Entscheidungshilfen. Die Korrespondenz mit Lieferanten, Transport- und Abfuhrunternehmen, Mitarbeitern und Promotionagenturen benötigen textliche Aufmerksamkeiten, die mit der LZT-Technik zielführend aufbereitet werden. Die Krönung sind hochwertige Fotovisualisierungen, die die Markenlieferanten sehr gerne sehen und eine Listungsfortführung fördern!

Hotel- und Gaststättengewerbe

Wie eine Visitenkarte erhält der Gast die Speisekarte überreicht. Sie ist ein wichtiger Transporteur, um sich wohl zu fühlen und gerne zu bestellen. Aber auch sonst sind Informationsschreiben zu Veranstaltungen und zur Raumvermietung wesentliche Korrespondenzen. Neben der üblichen Webpräsenz und den Buchungsoptionen fallen in Hotels und Gaststätten etliche Formen der Tagekorrespondenz mit Zulieferern, Reinigungskräften, Veranstaltungs- und Personalagenturen, Interessenten und Kunden an. Nutzen Sie die Fertigkeiten der Leserzentrierten Textur ®, denn das Auge isst mit...

T|Rainer|Willmanns - Korrespondenztrainer
T|Rainer|Willmanns - Korrespondenztrainer

02171-7310-59